Filia's erste Monate bei uns

21.09.2014 Filia ist jetzt 4,5 Monate alt...

Diese Woche war wieder sehr aufregend. Ich habe zwei neue vierbeinige Freunde kennengelernt. Die hübsche Bailey war mir nicht so ganz geheuer. Sie ist mindestens 100x soo groß wie ich.

Da bin ich lieber unter dem Tisch zwischen Frauchens Beinen geblieben. Aber Cooper und Happy waren total glücklich und haben ganz ausgelassen mit ihr gespielt.

Einen Tag später sind wir dann zu Barino gefahren. Barino ist auch ein Havaneser, genau wie wir und schon 7 Jahre alt. Den fand ich vielleicht klasse und der hat sooooo einen tollen Garten. Das war ein richtiges Abenteuer diesen Garten zu erkunden. Da gab es sogar einen kleinen Strand, ich fühlte mich gleich wie im Urlaub und fing erstmal kräftig an zu buddeln und zu toben.

Am Wochenende hatten wir dann noch Besuch von einem Baby. Der kleine Menschenjunge hieß Matti und ist genau wie ich immer auf 4 Beinen gelaufen. Außerdem hat er ganz lustige Töne von sich gegeben. Wenn er auf mich zu kam, bin ich immer schnell weg und hab mein Spielzeug in Sicherheit gebracht. Der Matti war richtig süß und seine Eltern mochte ich auch gleich.

Außerdem habe ich in dieser Woche meine ersten vier Zähne verloren. Jetzt bin ich Schulkind, sagt Frauchen :D ;)

 

14.09.2014 Filia im Urlaub

Das waren vielleicht zwei aufregende Wochen, denn wir waren im Urlaub auf der super schönen holländischen Insel Texel.

Da kann man am Strand rennen und toben bis man umfällt.

Man findet auch ganz merkwürdige Dinge, wie Muscheln, Holz, Gräser, Federn, aber auch Zigarettenstummel und Kaugummi. Letzteres fand Frauchen gar nicht lustig, sie hat dann immer mit mir geschimpft. Dabei war ich ganz stolz, wenn ich eine Kaugummifährte gerochen habe. Ich hab nämlich eine richtig gute Nase, die ich ständig in den Sand gesteckt hab und dann wurde gebuddelt was das Zeug hält. Das hat echt Spaß gemacht.

Aber noch besser war es, wenn ich mit meinem Papa und Happy durch den Sand geflitzt bin. Herrchen hat ganz oft den Ball geworfen und ich hab versucht ihn zu erwischen. Ein paar Mal ist es mir sogar geglückt, dann hat Papa vielleicht doof geguckt. Ich hab den Ball und mich dann schnell in Sicherheit gebracht. Böse, war er aber nie mit mir. Ich hab nämlich einen ganz tollen Papa und so mutig ist er. Er hat sich sogar ins Meer getraut. Das war Happy und mir aber viel zu unheimlich. Wir sind lieber in die Prile gegangen. Die waren ohne Wellen und viel wärmer. Einmal hab ich mich ganz schön erschreckt, da hatte ich plötzlich keinen Boden mehr unter den Füßen, aber ich hab die Beine einfach weiterbewegt. Ich bin gar nicht untergegangen. Das hab ich mir nämlich bei Happy und Papa abgeguckt :) Trotzdem war ich froh, als ich wieder am Ufer war und meine Familie auch.

 

Die Tage vergingen wirklich schnell und ich hab so viel gesehen und erlebt. Frauchen hat zwischendurch immer dafür gesorgt, dass ich schlafen konnte und meine Lieblingsfreundin Jenny hat mich ganz viel in einem Hundetuch getragen. Das war wirklich praktisch.

Mittlerweile sind wir wieder zu Hause und alle sagen, ich wäre ganz schön groß geworden, aber das ist ja ganz klar, denn ich bin ja inzwischen schon 4 Monate alt...

 

15.08.2014 Filia entdeckt die Welt

Nun bin ich schon 3 Wochen bei meiner neuen Familie und ich habe mich wirklich sehr gut eingelebt. In der ersten Woche durfte ich ganz in Ruhe mei neues Rudel kennenlernen und erst einmal richtig 'ankommen' wie Frauchen immer gesagt.

Mit Happy habe ich ziemlich schnell Freundschaft geschlossen, mit ihr kann man wunderbar toben und durch den Garten rennen. Sie macht bei jedem Spielchen mit. Mein Papa macht es mir da schon etwas schwerer. Ich glaube ja, Väter müssen so sein. Er macht mir ziemlich konsequent und bestimmend klar, wenn er seine Ruhe will und zu keinem Spiel bereit ist. Auf der anderen Seite, hat er aber ohne einen Mucks von sich zu geben, zugelassen das ich mich mit an seinen Napf schleichen darf und mal teste, ob mein Papa vielleicht etwas anderes zu futtern bekommt, als ich. Außerdem hatte er Happy und mich immer genau im Blick und wenn die Toberei zu wild wurde, hat er sie einfach unterbrochen. Frauchen sagt, das macht er wirklich toll und ganz vorbildlich. Ich finde das dann zwar blöd, aber man muss ja schliesslich auf seine Eltern hören <3

In der zweiten Woche haben wir dann die ersten Spaziergänge/ Fahrten unternommen. Mit Happy zusammen in der Autobox, so war das Autofahren von Anfang an kein Thema. Mein Papa freute sich währendessen, dass er vorrübergehend im Fußraum Platz nehmen durfte und seine Ruhe hatte. Ich hab das ja nicht soo ganz verstanden. (Mittlerweile fahren wir aber zu dritt in der Box. Das ist auch viel kuschliger.)

Unser Ziel in dieser Woche war ein Feldweg an den Pferdeweiden, wo man ziemlich sicher sein konnte, das man keinen fremden Hunde trifft, sagt Frauchen. Denn damit wollte sie wohl noch etwas warten.

Ziemlich unerschrocken und sehr an meinem Papa, Happy und Frauchen orientiert (genau in der Reihenfolge), erkundete ich die große, weite Welt. Die riesigen, wieherden Wesen, ich glaube man nennt sie Pferde, machten mir gar keine Angst, doch dieses dröhnende Monstrum von Trecker, mit Anhänger und Strohballen beladen, das war dann wirklich ziemlich zum Fürchten und ich war froh, dass ich auf Frauchens Arm war :)

 

In der dritten Woche standen für mich dann die ersten Hundekontakte in der Nachbarschaft auf dem 'Plan'. Unser kleiner Freund Benni, ein Yorkie, war mir sofort sympathisch. Doch bei Lotta, unserer lieben Flat-Coated-Dame war ich schon etwas verhaltener. Man, war die groß...

Mittlerweile haben wir schon einige Bekanntschaften geschlossen.

Ich  nähere mich meinen Artgenossen sehr besonnen, jedoch ohne  Angst. Nur wenn jemand bellt, suche ich lieber Schutz zwischen Frauchens Füßen und sie sagt, das ist auch gut so.

 

Hoffentlich werde ich weiterhin so unerschrocken die Welt entdecken können. Meine Familie wird jedenfalls alles in ihrer Macht stehende tun, um mich vor negativen Erfahrungen zu schützen. Frauchen sagt, ich bin so eine Bereicherung für unser kleines Rudel und wenn sie mich neben meinem Papa sieht, dann geht ihr das Herz auf!!!!!

 

25.07.2014 Filia zieht ein

Alle guten Dinge sind DREI!!!

 

Aus Cooperlinchen/Ophelia wird Filia. Ganz heimlich habe ich mich in die Herzen voon Frauchen und Herrchen geschlichen und bin dann ziemlich schnell (mit 10 Wochen) bei Ihnen eingezogen.

Ein paar Fotos vom Einzug und von meinen ersten Erlebnissen mit Papa Cooper und Freundin Happy möchten wir euch nicht vorenthalten.

 

                                                                zurück zur Bildergalerie

 

Letztes Update 24.09.2017

Echtzeit Web Traffic Analyse

Wir sagen

NEIN

zu illegalem Welpenhandel !!!

 

Wir sind Mitglied und Züchter

im IRV e.V.

 

Ebenfalls sind wir eine,

durch das Veterinärsamt Braunschweig

überprüfte und gemäß §11 des Tierschutzgesetzes

zugelassene Hundezuchtstätte.


E-Mail

Anfahrt