Tagebuch unseres C-Wurfes

16.06.2018 Wie die Zeit vergeht...

... eine Woche ist es nun schon her, dass unsere beiden letzten Zwerge ausgezogen sind und ich wollte diesen Text längst geschrieben haben, aber irgendwie hatte ich gar keine Zeit. Schon komisch, wie schnell man wieder in den normalen Alltagstrott findet. Der Urlaub ist vorbei, alle Welpensachen sind weggeräumt, die Schlafdefizite werden langsam wieder aufgeholt und man fragt sich, wo sind denn die letzten 12 Wochen geblieben? Doch bevor ich nun soweit zurückblicke, möchte ich erst noch von Mileys, Clooneys und Chaplins Auszug berichten. Alle sind sehr gut in ihren Familien angekommen.

Vergangene Woche Donnerstag haben wir Miley zu ihrer neuen Familie gebracht und alles verlief super. Miley benahm sich, als ob sie schon immer dorthin gehörte und ich vermutete, dass es damit zusammen hing, das sie ihr Zuhause ja bereits ein paar Tage zuvor kennenlernen durfte. Meine anfängliche Sorge, sie könnte mit uns mit wollen, wenn wir weg fuhren war glücklicherweise unbegründet. Die Einzigen, die ein Problem damit hatten, dass sie NICHT mit wegfuhr, waren wohl die beiden Vierbeiner der Familie. Die Zwei finden es nämlich noch nicht wirklich toll, dass jetzt so ein quirliges Etwas ihren Alltag durcheinander bringt.

Miley läßt sich davon aber nicht beeindrucken und versucht weiterhin alle Beide liebevoll zu umgarnen und zum Spielen aufzufordern. Bisher hatte sie noch nicht so viel Erfolg. Aber ich bin sicher, dass kommt noch.

Nach gut einer Woche wird jetzt schon nicht mehr geknurrt und auch schon mal sitzen geblieben, wenn der Zwerg sich nähert. Frauchen und Herrchen hingegen sind schwer verliebt und berichten nur Positives. Miley hat von Anfang an durchgeschlafen, bewegt sich völlig unerschrocken und frei, liebt das kleine Planschbecken und freut sich anschließend nass durch die Beete zu sausen. Wie sie dann aussieht, kann sich wohl jeder denken. Nur gut, dass sie grundsätzlich nichts gegen Kamm und Bürste einzuwenden hat, sie muss nur müde genug sein ;-) Miley wird uns zukünftig einmal in der Woche besuchen kommen, darüber freue ich mich wirklich riesig und Jenny wird hin und wieder ihr Dogsitter sein, solange sie mit den anderen Beiden noch nicht alleine bleiben kann. Eine größere Freude hätte man unserer Tochter gar nicht machen können.

(Gestern haben wir die Maus bereits besucht und die Freude war auf beiden Seiten deutlich zu erkennen. Nicht nur wir Menschen wurden soo überschwänglich begrüßt, sondern auch unser Rudel. Allen voran natürlich Mama und Babbels. Babbels ließ sich dann auch nicht lang bitten und fing an mit Miley zu spielen. Worüber wir uns alle sehr freuten. Das war wirklich ein toller Abend und ich schwebte im 7. Himmel, als sich die kleine Maus dann irgendwann von mir in den Schlaf kraulen ließ. <3)

Miley mein kleiner Sonnenschein, ich bin sehr glücklich, dass ich dich regelmäßig sehen werde und unheimlich stolz, wie toll du in deiner neuen Familie zu Recht kommst. Ich bin mir auch ziemlich sicher du wirst Greta und Bahrani bald um deine Pfote gewickelt haben. Bis bald kleine Zuckerschnute...

Nun waren plötzlich nur noch zwei Zwerge in unserem Welpenauslauf und so langsam begriff auch ich, dass es bald vorbei war. Donnerstag Abend gingen Jenny und ich erstmalig mit Clooney und Chaplin eine richtige, kleine Gassirunde hier in unserem Viertel und zur Verstärkung nahmen wir Opa Cooper mit. Die beiden Kleinen machten das wirklich toll und das obwohl es schon dämmerte. Der gemeisame Ausflug befügelte sie dann wohl auch so sehr, dass sie meinten sie wären mit ihrem Opa jetzt beste Kumpels, aber ganz so war es dann doch nicht. Obwohl sie ja mittlerweile das ganze Erdgeschoss mit in Beschlag genommen hatten und Cooper immer cooler damit umging. Das ein oder andere Mal ließ er sich von Chaplin sogar zum Spiel animieren. Aber das war eher die Ausnahme, meist wollte unser Brummbär seine Ruhe und die bekam er auch.

 

Am Freitag wurden dann die letzten beiden Köfferchen gepackt und mir wurde ganz schwer ums Herz. Noch ein paar Abschiedsfotos, wie wir es am letzten Tag immer machen und erneut ein kleiner Spaziergang am Abend, dann war der Tag auch schon vorbei.

Am nächsten Morgen gegen elf machten wir uns mit Clooney auf den Weg. Chaplin wurde in der Zeit von Herrchen bespielt, damit ihm nicht langweilig wurde. Clooneys 'kleine' Zweibeiner, die gar nicht mehr so klein sind, empfingen uns schon sehnsüchtig auf der Strasse. Sie sahen sooo glücklich aus und waren doll aufgeregt. Ich fühlte mich wieder ein bisschen wie der Weihnachtsmann, auf den alle Kinder so erwartungsvoll warten und freute mich über das Leuchten in den Augen der Kids. Clooneys neue Familie wohnt nur zwei Autominuten von uns entfernt und sie haben uns bereits vor der Geburt unserer Zwerge gefunden und somit waren sie quasi von Anfang an dabei. Einen der schönsten Momente der vergangenen Wochen, den ich wohl niemals vergessen werde, war als die Tochter das erste Mal nach 4,5 Wochen in die Wurfbox schaute und sagte:

"OMG, ich glaub ich muss weinen, ich bin soooo glücklich". Solche Momente geben einem die Kraft, die kleinen Zwerge ziehen zu lassen, wenn der Tag X gekommen ist. Clooney, vom Wesen ja eher etwas zurückhaltend und vorsichtig brauchte ein paar Minuten bis er sich gesammelt hatte und auf Entdeckungstour ging. Pippi machen im Garten wurde leider unterbrochen, weil Filia, Babbels und Happy meinten, sie müssten sich lautstark mit den beiden Nachbarshunden anlegen. Das war dann doch zuviel für Klein-Clooney und er erkundete den Garten etwas später mit seiner Familie, als wir weg waren. Glücklicherweise hatte er damit auch kein Problem und die Nachbarshunde waren ganz ruhig und artig. Seine erste Nacht war etwas unruhig, was sicher der Wärme im ersten Obergeschoss und der schlechten Luftzirkulation in der Box geschuldet war. In der zweiten Nacht schlief er auf PVC bzw. im eingegrenzten Körbchen deutlich ruhiger und seit der dritten Nacht wird nun auch hier durchgeschlafen. Am Tage zeigt er sich völlig cool und unerschrocken und geniesst es sehr, dass er so viele kleine und große Hände hat, die ihn bekuscheln und umsorgen.

Clooney mein kleiner Kuschelbär, ich bin so glücklich, dass du dich so toll entwickelt hast. Als ich dich zum ersten Mal in den Händen hielt war ich nicht sicher, ob du es schaffen würdest. Du warst ein kleines, zartes Vögelchen und als ich dich zum letzen Mal hielt, warst du ein kleiner, dicker, süßer Bär <3 Du wirst für mich immer ganz besonders bleiben<3

Machs gut kleiner Mann. Ich freue mich schon jetzt auf unser Wiedersehen...

Der Abschied fiel schwer und zu wissen, dass man am gleichen Tag noch einen zweiten Welpen gehen lassen musste, machte es nicht gerade leichter. Zuhause wartete nämlich unser süßer Chaplin bereits mit seinen gepackten Köfferchen und so machten wir uns ziemlich flott auf den Weg nach Bad Oeynhausen.

Die zwei Stunden Fahrt waren für Chaplin kein Thema. Entspannt kuschelte er sich mal an Babbels, Filia oder Happy und war somit sehr ausgeruht, als wir in seinem neuen Zuhause ankamen. Auch hier wurde er bereits sehnsüchtig erwartet und ich meine, ich hab in Frauchens Augen ein paar Freudentränen gesehen, als wir auf den Hof fuhren. 

Chaplin unsere coole Socke, fühlte sich gleich wie Zuhause. Jedenfalls war er kein bisschen bange und das, obwohl der große Garten für so einen Zwerg ja riesig erscheinen musste. Auch das angrenzenden Hühnergehege, welches von unseren Damen gleich entdeckt und beschimpft wurde, fand er eher spannend als beängstigend. Ziemlich schnell fing er an alles zu erkunden, ohne dabei auf Filia oder Babbels zu achten. Er flitze fröhlich über den Rasen, landete voller Übermut im Planschbeckken, welches schon für ihn parat stand und nahm immer wieder Kontakt zu seinen Menschen auf. Auch hier merkte man deutlich, dass sein Frauchen, samt Tochter jede Woche bei uns war. Er wusste einfach schon, wo er hin gehört. Im Haus, wo es so angenehm kühl war, stolzierte er auch gleich umher. Er erkundete seine neue Box, in der Happy es sich bereits gemütlich gemacht hatte und nahm sehr hungrig seine Nachmittagsmahlzeit ein. Wir bestaunten zusammen das tolle Sternenkissen, dass Frauchen extra für ihn genäht hat und in dem sogar sein Name eingestickt wurde. Anschließend gab es für uns Zweibeiner noch ein Stückchen leckeren Kuchen und auch hier spiegelte sich die Freude über Chaplin wieder. Auf dem Kuchen waren sein Name und kleine Hundepfötchen mit Lebensmittelfarbe geschrieben.

Wir sind sehr glücklich, dass auch Chaplin (genau wie seine 4 Geschwister) ein tolles, neues Zuhause bekommen hat. Als wir uns dann schließlich doch verabschieden mussten, wusste ich zwar, dass wir uns um Chaplin keine Sorgen machen mussten und trotzdem war uns soooooooo schwer ums Herz.

Chappy, mein kleiner, frecher, pfiffiger Clown. Nie hätte ich erwartet, dass du so ein selbstsicherer Bursche wirst. Du warst so winzig mit deinen 89 g Geburtsgewicht und gehörtest bis zum Schluss eher zu den Zarteren des Wurfes und doch bist so eine Persönlichkeit. Wir sind sehr stolz auf dich und hoffen, dich bald mal wiedersehen zu dürfen. Gib gut auf dich acht und leg dich nicht mit großen 'Wölfen' an...

 

Auf der Heimfahrt waren wir alle sehr schweigsam, jeder ging seinen Gedanken nach. Uns war klar, wenn wir nach Hause kommen, würden wir die Welpenstube noch abbauen. Denn der Gedanke abends auf der Couch zu sitzen und in den leeren Auslauf zu schauen war nicht zu ertragen. 

Wir arbeiten Hand in Hand, ohne zu sprechen und immer wieder kullerten bei mir die Tränen. Die kleine Bande fehlte mir, auch wenn ich auf der anderen Seite froh war, dass nun wieder Ruhe einkehrte. Ruhe, so dachte ich. Doch da ich am Sonntag noch gaaanz viele Welpensachen zu waschen und auch wegzuräumen hatte und ich am Montag ja bereits wieder arbeiten musste, klappte dass mit der Ruhe nicht so ganz wirklich. Aber es lenkte auch ab und vertrieb die Traurigkeit.

Sonntagabend nahmen wir uns dann auch die Zeit und gingen das erste Mal wieder zusammen eine große Hunderunde auf einem für uns bis zu dem Tage unbekannten Feldweg. Es war sooo schön und wir genossen uns wieder gewonnene 'Freiheit'. Unsere Vierbeiner dankten es uns und hatten mächtig Freude mit uns zu laufen. Man muss halt immer das Positive sehen....

05.06.2018 Wie setzt man ein Wohnzimmer unter Wasser?

Man benötigt: ein Planschbecken, vier Welpen und Wasser

 

Dann befüllt man das Planschbecken dreiviertel voll mit Wasser und lässt vier Welpen ins Wohnzimmer. Man bedenkt nicht, das Welpen spitze Zähne haben, die zielstrebig den Weg in den obersten Ring des Planschbeckens finden. Man achtet auch nicht darauf, dass die Luft des oberen Ringes langsam entweicht. Bevor man handeln kann, weil man plötzlich entdeckt, das eventuell zuviel Wasser im Becken sein könnte, wenn diesem die Luft ausgeht, kommt einem ein kleiner Welpe zu Hilfe und stellt sich einfach oben auf den Rand des Beckens. Schon findet das Wasser seinen Weg ganz allein und der Pitsche-Patsche-Pfützen-Spaß kann beginnen......

 

Also wenn mir mal jemand gesagt hätte, dass in unserem Wohnzimmer ein Planschbecken steht, hätte ich ihn wohl für total verrückt erklärt. Aber was tut man nicht alles, wenn man beschlossen hat seine Welpen auf Grund der bekannten Vorkommnisse nicht mehr in den eigenen Garten zu lassen. Da muss man sich dann immer mal neue Dinge einfallen lassen und so ein Planschbecken ist ja letztendlich nur mit Wasser gefüllt, schnell aufgestellt und genauso schnell auch wieder weggeräumt. (Wasser war zum Schluss eh nicht mehr viel drin ;-) ) Ich hatte ehrlich gesagt auch nur etwas Sorge, dass die Zwerge mit ihren nassen Füßen auf den Fliesen weg rutschen könnten. Also haben wir statt drei Bettlaken, sechs Laken und Decken verteilt und somit war die Sorge umsonst und auf eine Waschmaschinenfüllung mehr oder weniger kommt es hier sowieso nicht mehr an.

Anfangs etwas zögerlich haben die Vier erstmal geguckt, vorsichtig ihre Nasen eingesetzt und dann nur ein paar Schlückchen getrunken. Doch als Herrchen dann die Bälle ins Wasser warf wurden sie ziemlich mutig.

Allen voran hat Chaplin seine Liebe für das kühle Nass entdeckt. Er konnte am Ende gar nicht genug bekommen und tauchte sein komplettes Schnäuzchen unter Wasser, buddelte, patschte mit der Pfote und flitzte sich anschliessend mit wilden 5 Minuten wieder trocken. Das war mega niedlich. Miley fand das Wasser auch prima, was ihr zukünftiges Frauchen sehr freut, weil sie mehrmals im Jahr an der Ostsee sein wird und es nicht schaden kann, wenn sie Wasser tolll findet. Maggy war etwas verhaltener, hat sich wie immer erstmal alles angeguckt und dann beschlossen, sie macht sich die Pfoten auch mal nass. Aber nur um den Ball raus zu holen und diesen dann außerhalb des Beckens trocken zu lecken. Clooney hingegen konnte dem Ganzen gar nichts abgewinnen und zog sich lieber in den Auslauf zurück, um ein Nickerchen zu machen. Auch an den darauffolgenden Tagen, an den wir das Becken aufstellten ging er nicht hinein. Naja, jeder eben so wie er mag...

Jedenfalls kann man auf den Bilder wohl ganz gut erkennen, dass ihnen die Abkühlung gefallen hat. 

Aber das war ja bei weitem nicht alles, was in der vergangenen Woche passiert ist, nachdem Chewy ausgezogen war. (Ihm geht es übrigens ganz hervorragend und er macht seine Zweibeiner sehr glücklich.)

 

Wir waren am Montag mit unseren verbleibenen Vieren beim Tierarzt zum Gesundheits-Check und anschließendem Impfen. Alle haben sich super benommen und wir haben ein dickes Lob bekommen, wie toll sie sich entwickelt haben und wie brav sie in der Box gesessen und gewartet haben. Es wurden auch keinerlei Auffälligkeiten festgestellt, was uns natürlich extrem freute. Sie waren offen und neugierig und das, obwohl sie ja nun schon ein paar Mal in der Praxis waren und auch gepiekst wurden. Mama Filia war natürlich auch wieder dabei und auch sie hat sich bereits wieder gut erholt. Rein äußerlich sieht sie zwar aus wie ein gerupftes Huhn, weil sie hormonell bedingt ihr Fell verloren hat, aber körperlich hat sie wieder gut zugenommen und die Muskulatur wird auch bald wieder da sein.

Man merkt auch ihrem Wesen an, wie gut es ihr geht. Sie spielt nach wie vor leidenschaftlich gern mit ihren Kindern und auch mit Happy und Babbels tobt sie durch den Garten. Seitdem sie nicht mehr säugte und wieder mit Gassi gehen durfte wurde sie immer mehr die 'Alte' und es stand nicht mehr das 'Mama-sein' an erster Stelle.

Am Dienstag kam dann unsere lieber Tierheilpraktikerin noch einmal zum Behandeln vorbei. Per Bioresonanz wurden die Nebenwirkungen und Metalle der Impfung ausgeleitet und das Immunsystem nochmal gestärkt.

Danach waren die Zwerge ziemlich kaputt und wir hatten einen ruhigen Abend. Während Herrchen Zuhause auf die Welpies aufpasste, nutzte ich diese Zeit und besuchte mit meinem Rudel Maggy's neues Zuhause, damit unsere erwachsenen Vierbeiner sich vorab schon einmal kenenlernen konnten. Wir trafen uns auf dem Feldweg und gingen dann zusammen Heim. Ich war schwer begeistert, wie toll das geklappt hat, dann meine Bande ist manchmal nicht so kompatibel mit anderen, fremden Hunden. Aber Maggy's neues Rudel ist wirklich sehr, sehr lieb. Es besteht aus zwei Havanesern und einer schon etwas älteren Labi-Hündin.

Alle drei total gechillt und jeder macht sein Ding, für Maggy wohl genau das Richtige. Es war ein wirklich schöner Abend und ich hätte dort noch Stunden auf der Terrasse sitzen können. Mit einem sehr guten Gefühl fuhr ich nach Hause und als wir am Samstag aufbrachen um Maggy weg zu bringen, wusste ich, dass zumindest die Großen kein Theater machen würden. Genauso war es dann auch. Wir trafen uns wieder am Feld und gingen dann in den Garten. Etwas verhalten blieb Maggy erstaml an meiner Seite sitzen und guckte sich alles an. Genau das hatte ich auch erwartet. Irgendwann fing sie dann an, alles zu erkunden. Als wir ins Haus gingen merkte man gleich, das sie dort viel sicherer war. Sie nahm auch von Anfang an immer wieder Kontakt zu ihrer Familie auf. Das war für mich so schön mit anzusehen. Das Resultat, wenn man unser Angebot wahrnimmt und wöchentlich zu Besuch kommt. Man merkt einfach, das die Welpen gleich viel vertrauter und sicherer sind. Ich hatte wirklich null Sorge als wir aufbrachen und trotzdem hatte ich an dem Abschied mächtig zu knabbern. Unsere kleine, Clevere & Smarte Maggy-Maus, die einem von Anfang an mitten ins Herz schaute... Sie wohnt jetzt nur 2 Autominuten von uns entfernt, dass tröstet mich sehr und ihre Familie kenne ich schon viele, viele Jahre. Ich weiß, wir werden sie bald wiedersehen und ich kann es kaum erwarten. Doch erstmal muss sie in Ruhe in ihrem neuen Rudel ankommen und die Zeit geben wir ihr... Auch wenn ihr Frauchen mir sagt, sie benimmt sich von Anfang an so, als ob sie schon immer da war und verfolgt sie auf Schritt und Tritt. Sie hat auch mit den Anderen keinerlei Schwierigkeiten, man geht sich aus dem Weg bzw. man nähert sich ganz langsam an. Sie schläft ebenfalls durch, frisst gut und spielt mit ihren Zweibeinern. Das macht mich sehr stolz und ich bin mehr als glücklich, dass sich wieder die richtige Mensch-Hund-Verbindung gefunden hat.

 

Als nächstes wird am Donnerstag Miley ausziehen. Sie bleibt ebenfalls ganz in der Nähe und wird im Nachbar-Dorf, bei einer meiner langjährigsten besten Freundin, ihrem Mann, einer Tibet-Terrier-Hündin und einem kleinen, griechischen Straßenmädchen ihr Zuhause haben. Miley durfte ihrem Rudel gestern schon einen ersten Kennlernbesuch abstatten. Nach einem kurzen, gemeinsamen Gassi-Gang erkundete sie völlig unbeeindruckt ihren neuen Garten und ihr neues Heim. Die beiden Vierbeiner des Hauses ließen es kommentarlos zu. Ein guter Start und ich denke auch hier, dass sie sich unsere kleine Flitze-Maus problemlos einfügen wird.

 

Clooney durfte uns heute erstmalig außerhalb des Tragetuches beim Gassigang begleiten und auf unserer Spielstraße ein bisschen Leine laufen üben. Er hat das wirklich toll gemacht. Im Tuch haben uns ja alle schon öfter mal begleitet und anfangs war Clooney das gar nicht so geheuer, aber mittlerweile ist er ganz entspannt. Morgen und in den nächsten Tagen werden wir Gleiches dann mit Chaplin auch nochmal machen.

Bevor unsere Beiden Kleinsten uns dann am Samstag verlassen werden, aber daran denke ich jetzt erstmal gar nicht....

 

Soviel wollte ich gar nicht schreiben und jetzt ist es ein sooooo mega langer Text geworden und ich danke allen, die bis zum Ende durch gehalten haben. Chaplin, Clooney und Miley haben jetzt ausgeschlafen und mächtig Hunger, darum werde ich ihnen jetzt erstmal wieder meine volle Aufmerksamkeit schenken, aber vorher gibt es noch ein paar 

Bilder der 11. Woche...

27.05.2018 ...und da waren es nur noch VIER...

Nun war es also vergangenen Sonntag soweit und Chewbacca ist zu seiner neuen Familie gezogen. Gegen 13:00 Uhr haben wir uns auf den Weg Richtung Tostedt gemacht. Knapp 2.5 Stunden Autofahrt, die unser Zwerg ganz entspannt, in der Box zusammen mit Mama, Happy und Babbels verschlafen hat. Total ausgeruht und mit voller Blase wurde nach der Ankunft dann als erstes das Grundstück erkundet und ein geeigneter Löseplatz gesucht. Seine vierbeinige Familie und die neue Zweibeinige unterstützten ihn dabei.

Was waren das doch für merkwürdige, neue Gerüche und Geräusche?

Doch Chewy blieb unerschrocken und cool. Auch als er sich aufmachte, das Erdgeschoss seines neuen Heimes zu erobern. Unsere drei Damen, die zur Unterstützung dabei waren, halfen ihm auch hier ein wenig und hinterließen vor allem ihre Gerüche. Nachdem er seine Nachmittags-Mahlzeit sehr gut weg gefuttert hatte und noch einmal ausgiebig mit Babbels gespielt hatte, wurde er müde. Für uns das Zeichen zum Aufbruch. Wie immer fuhren wir mit Tränen in den Augen, aber mit einem Lächeln im Herzen. Chewy hat ein tolles Zuhause mit ganz lieben Menschen an seiner Seite UND er wird regelmäßig seine Halbschwester Blissy besuchen, die gehört nämlich ebenfalls zu seiner Familie. <3

 

Im übrigen sind ja nun schon ein paar Tage vergangen und wir wissen, dass Chewy bereits die 3. Nacht in Folge von 22.-6.00 Uhr durchgeschlafen hat. Er hat nicht gefiebt oder seine Mama/Geschwister gesucht. Er Frisst gut, lässt sich voll auf seine Menschen ein und ist somit gut 'angekommen'. Alle sind glücklich, so wie es sein soll.

 

Auch Filia und die beiden anderen Mädels waren entspannt auf der Rückfahrt und haben hier zu Hause keinen Welpen gesucht. Warum auch? Sie haben ja gesehen, dass wir ihn da gelassen haben.

Ich bin wieder mal davon überzeugt, dass wir durch das Wegbringen der Hunde alle nur etwas gewinnen...

Der Welpe, weil er entspannt und ausgeruht an Mamas Seite alles Neue erkundet darf.

Mein Rudel, weil es sieht wo der Welpe bleibt und er nicht einfach abgeholt wird und verschwindet.

Und wir Zweibeiner, weil es immer schöner ist zu geben, als das einem etwas weg genommen wird.

Zudem ist es hilfreich zu sehen, wo der Zwerg bleibt und wie sein neues Zuhause ausschaut. Dann hat man nämlich bei Erzählungen einfach die passenden Bilder dazu im Kopf...

Eindrücke von Chewy's Aus-bzw. Einzug

26.05.2018 Bilder vom gestrigen 'Fotoshooting'

25.05.2018 Urlaub und doch keine Zeit…

…da denk man, wenn man erstmal Zuhause ist, kann man all die Dinge tun, die man schon seit geraumer Zeit vor sich her schiebt und dann klappt das doch nicht, weil 5 kleine Racker, einen ganz schön auf Trab halten. ABER: immerhin kann man sich im Urlaub den Luxus gönnen, dass wirklich zu genießen und genau das tu ich im Moment. Für alle regelmäßigen Besucher meiner Seite tut es mir sehr leid, dass ich schon wieder hinterher hänge. Das noch keine 9 Wochen Einzel-Bilder eingestellt sind und ihr bis heute auf den Wochenbericht warten musstet, der jetzt quasi ein Zwei-Wochen-Bericht wird. Doch ihr glaubt gar nicht, wie süß diese Bande ist und wie lange Wachphasen sie jetzt schon haben. Und wenn sie dann mal schlafen, möchte man ja auch nicht stundenlang vor dem PC sitzen. Außer heute, heute habe ich mir vorgenommen alles zu aktualisieren. Heute Vormittag haben wir so tolle Bilder gemacht und dank Jenny, Sina und Steffi ist es uns gelungen ein Foto mit Filia und allen 5 Welpen zu machen. Das war ein ganz, ganz großer Wunsch von mir und ich bin mega glücklich dass, das geklappt hat und ich tatsächlich ein oder zwei scharfe Bilder dabei habe. Großes Dankeschön an die Mädels, ihr ward wieder spitze, mit so viel Ruhe und Geduld war es auch für die Zwerge sehr entspannt… aber nun zur vergangenen Woche:

Mein lieber Mann hat angefangen, immer mal einen der Zwerge mit auf die Hunderunde zu nehmen. Natürlich in dem komfortablen Hundetragetuch, wo sie entspannt und neugierig schon mal von oben herab ihre Umwelt erkunden konnten. Andere Geräusche, vorbei fahrende Autos oder eine bimmelnde Straßenbahn, alles wurde aufgesogen. Hinterher waren sie immer ganz kaputt und haben ihre Eindrücke schlafend verarbeitet.            Außerdem waren wir wieder beim Tierarzt zur wöchentlichen Kontrolle. Die Fahrt dorthin war diesmal von Anfang an entspannt und keiner der Fünf hat protestiert und wollte aus der Box raus. Also Autofahren können sie mittlerweile alle, man soll ja immer das Positive an so einem Tierarztbesuch sehen.                                                                                  Am Donnerstag kam dann unsere liebe Tierheilpraktikerin Heidrun Werthmann zu uns, um die Welpies ebenfalls noch einmal durch zu checken, das Immunsystem durch Bioresonanz anzukurbeln und das Antibiotikum auszuleiten. Ebenfalls haben wir mit einer Behandlung zum Aufbau der Darmflora begonnen, damit den Zwerge durch die Einnahme des Antibiotikums im Nachhinein keinerlei Nachteile mehr entstehen können. Jeder Humanmediziner rät dem Menschen dazu, nur leider wird das von vielen Tierärzten immer noch vergessen. Dabei ist es für unsere Hunde genauso wichtig, alles wieder ins Gleichgewicht zu bringen, wie für uns. Danke Heidrun, dass du so spontan warst und einen Hausbesuch dazwischen geschoben hast und das du auch sonst immer ein offenes Ohr für mich hast.                                                                                              Zum Pfingstwochenende standen dann wieder die Besuche der Welpenfamilien an und wir freuen uns sehr, dass unser Angebot die Kleinen regelmäßig zu besuchen so toll genutzt wird. Ich finde es prima, die Familien besser kennenzulernen und ich weiß, dass es den Zwergen beim Einzug viel leichter fallen wird, wenn sie ihre Zweibeiner dann schon ein bisschen kennen. Und es dauert ja auch gar nicht mehr lange, bis der erste, kleine Kerl ausziehen wird.

Denn Chewbacca werden wir am Sonntag in sein neues Zuhause begleiten. Ich weiß, wie sehr er dort schon von der süßen Lena und ihren Eltern erwartet wird und trotzdem bin ich traurig. Aber das ist ein gutes Gefühl, denn auf Grund der Geschehnisse hatte ich zwischenzeitlich immer die Sorge ich würde froh sein, wenn der Tag des Auszugs gekommen ist. Froh, weil ich aus der Verantwortung bin, froh weil ich wieder beruhigter schlafen kann, froh weil ich mir um die Bande keine Sorgen mehr machen müsste. Dem ist glücklicherweise nicht so und so werden wir uns am Sonntag auf den Weg machen und sicherlich schon morgen beginnen die ein oder andere Träne zu vergießen. Das gehört nun mal dazu und wenn dem nicht so wäre, wäre es auch nicht richtig...

Und nun kommen letztmalig Fotos, wo alle Fünf drauf sind.

Viel Spaß mit den

Bilder der 9. Woche

14.05.2018 Acht Wochen sind schon vergangen...

...und sie sind sooooo groß geworden. In der letzten Wochen konnte man buchstäblich zusehen, wie sie wachsen. Clooney mit seinen 79 Gramm Startgewicht führt mittlerweile die Gewichtstabelle an und Chaplin ist zwar der Kleinste und Leichteste, doch er lässt dich von seinen Geschwistern nichts gefallen. Außerdem schafft er es immer wieder aus dem Wohnzimmerbereich abzuhauen, um das Erdgeschoß zu erkunden. Vor allem die Küche, mit den Näpfen der Großen, hat es ihm angetan. Es ist einfach zu niedlich, wenn ich mich beim Futter machen umdrehe und dieser kleine Wicht kommt angetapst. Nur Cooper findet das überhaupt nicht lustig, wenn er in seiner Ruhe gestört wird. Babbels hingegen hat endlich kapiert, das man mit den Zwergen auch spielen kann. Seit ein paar Tagen sind Chewy und Chappi ihre besten Kumpels. Das freut uns total.

 

Vergangenen Freitag war unsere Zuchtwartin hier und hat unseren bezaubernden C-Wurf abgenommen. Sie war sehr begeistert von unseren fünf Kleinen, die sich von ihrer besten Seite zeigten. Nur das Chippen fanden sie mega doof, aber was sein muss, muss sein.

Als nächster unangenehmer Termin steht dann bald die erste Impfung an und ehe wir uns versehen, werden dann auch schon die ersten Köfferchen gepackt. Chewbacca wird der Erste sein, den wir in sein neues Zuhause begleiten und ich weiß genau, wie sehr er schon erwartet wird. Aber:

Noch sind die 10 Wochen ja nicht um und so bleibt uns noch ein wenig Zeit, die wir versuchen ganz intensiv zu geniessen...

Bilder der 8. Woche

09.05.2018 Irgendwie muss es ja weitergehen...

Unsere 5 Süßen sind nun 7 Wochen alt. Die letzten 14 Tage sind wie im Flug vergangen und irgendwie hatte ich das Gefühl ich funktioniere nur noch. Doch diese kleine Schätze haben es verdient, dass sie unsere uneingeschränkte Aufmerksamkeit bekommen. Sie sind so süß und sie schaffen es tatsächlich, durch ihre unbeschwerte, putzige Art uns täglich mindestens ein Lächeln zu entlocken. Aktiv nehmen sie unser Wohnzimmer auseinander, welches wir zu einem Abenteuerspielplatz umfunktioniert haben. Sie haben ihre große Leidenschaft für das Bällebad entdeckt und Filia liebt es mit ihnen dort zu spielen. Tante Happy ist dafür da, die Bälle einmal kaputt zu beißen und wenn sie dann schön platt sind, kann man sie wunderbar davon tragen. So entwickeln sich langsam kleine Jagdspiele und es ist schon verdammt niedlich, wenn sie mit ihren kurzen Beinchen durch die Gegend flitzen. Die ersten, getrockneten Rippchen gab es vergangene Woche auch und sie kamen genauso gut an, wie die leckeren Welpensticks, die unsere liebe Ulla mitgebracht hat.

Eine gute Möglichkeit übrigens die Bande mal ruhig zu stellen bzw. runter zu fahren, wenn sie etwas 'über den Dreh' sind. Kauen entspannt, strengt an und schmeckt auch noch gut...

Ein paar Situationen haben wir versucht mit der Kamera einzufangen und daher folgen nun:

die Bilder der 7. Woche

01.05.2018 Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt für einen Moment still, und wenn sie sich dann weiterdreht, ist nichts mehr wie es war...

...eine Woche ist es nun her und ich warte immer noch darauf, dass ich endlich aufwache. Am 24.04. gegen 19:00 Uhr hörte Columbos kleines Herz einfach auf zu schlagen. Einfach so... ohne Vorankündigung, während er schlief. Jegliche Wiederbelebungsmaßnahmen scheiterten und der Tierarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Die anschließende Sektion sollte erste Ergebnisse liefern, doch es gab keinerlei Auffälligkeiten. Die Organe sollten einen Tag später nach Hannover in die Pathologie gebracht werden. Alles sah nach einem plötzlichen Herztod aus und als ob das nicht schon schlimm genug gewesen wäre, kam es noch schlimmer. In der Nacht gegen 3:00 Uhr starb unsere Jeannie ebenfalls in meinen Armen... Absolute Ohnmacht, Fassungslosigkeit, Trauer, Schmerz und pure Angst sind seitdem unsere Begleiter.

Mein Mann brachte die kleine Maus direkt morgens nach Hannover, um schnellstmögliche Ergebnisse zu bekommen, um Schlimmeres verhindern zu können... Stunde um Stunde verging und die ersten Ergebnisse ergaben: NICHTS!!! Mittlerweile liegen alle Befunde vor und beide Welpen waren gesund. Keine organische Auffälligkeiten, keine Bakterielle- oder Virus-infektionen. Magen-und Darminhalt völlig unauffällig. Das macht es für uns nicht besser, im Gegenteil. Laut unserem TA gibt es keine Krankheit die so schnell und ohne jegliche Auffälligkeiten zum Tod führt. Da zwei Welpen innerhalb von 8  Stunden gestorben sind, geht man von einer toxischen Reaktion-Vergiftung- aus. Aber bei uns im Haus und im Garten ist nichts giftig und unsere Hunde sind nie unbeaufsichtigt.

Doch vergangenen Dienstag war es sehr windig. Am Wochenende zuvor waren viele Bewohner unseres Viertels in ihren Gärten. Vielleicht wurden Rasenflächen gedüngt und Schädlingsbekämpfungsmittel benutzt, vielleicht haben auch die Bauern etwas auf die Felder gebracht und durch den Wind wurde es in unseren Garten getragen. Eine andere Erklärung gibt es nicht. Todesursache: Herzversagen durch Giftaufnahme! Etwas das so toxisch ist, das bloßes Belecken ausreichend war, um unsere beiden Zwerge umzubringen, denn im Magen befanden sich nur Futterreste...

Viele unglückliche Umstände und ich suche wahrhaftig keinen Schuldigen, 

ich suche nur Antworten auf meine Fragen. Aber die werde ich wohl nicht bekommen und das macht es für uns so unerträglich. Neben der Trauer ist da diese permanente Angst.

Unsere verbleibenen 5 Welpen haben seitdem Hausarrest, doch ihnen scheint das glücklicherweise nichts auszumachen. Wir haben improvisiert, nun haben sie ihr Spieleparadies in unserem Wohnzimmer. Bettlaken und Decken verhindern das Rutschen auf den Fliesen und schonen die Gelenke. Sie haben viel Spaß und entwickeln sich hervorragend. Der kleine Clooney wiegt jetzt sogar genauso viel wie Miley. Alles könnte perfekt sein...

Ich habe lange überlegt, ob ich die Geschehnisse hier veröffentliche, doch ich wäre nicht ich, wenn ich es nicht täte. Ich kann einfach nicht so tun, als ob es Jeannie und Columbo nicht gegeben hätte und sie einfach von der Seite entfernen, so bin ich nicht. Die beiden haben jeweils ein Stück meines Herzens mitgenommen und sie werden immer ein Teil von unserer Familie bleiben.

 

Trotz allem müssen wir stark sein und an unsere verbleibenen 5 Welpis denken. Alle haben bereits ihre Familien gefunden und darüber sind wir sehr glücklich. Auch Columbo und Jeannie hatten schon ihre Zweibeiner, die sich auf sie gefreut haben. Es tut uns so wahnsinnig Leid und wir wissen ihr leidet mit uns. 

   Bilder der 6. Woche

wird es leider nicht geben, denn wir haben keine gemacht.

 

22.04.2018 Unsere Zwerge erobern den Garten... 

...die Bilder der 5. Woche sprechen für sich

15.04.2018 Schon wieder ist eine Woche vergangen...

...und schon wieder kann ich gar nicht genug von unseren 7 Zwergen schwärmen. Sie sind soooo niedlich!!!

Letzten Dienstag haben sie beschlossen, dass die Wurfbox langweilig ist und sie die große, weite Welt erkunden wollen. Wie auch immer sie es angestellt haben, jedenfalls war Herrchen nur 10 Minuten im Garten und als er wieder rein kam, lagen 5 Welpen  incl. der Mama im Auslauf, außerhalb der Wufbox. Sie bewegten sich mehr schwimmend, als laufend fort, da sie auf dem PVC weg rutschten. Das war vermutlich unser Glück, wer weiß was sie sich sonst alles angesehen hätten. Zu gerne hätte ich gesehen, wie sie ihren Ausbruch geplant und ausgeführt haben...

Auf jeden Fall haben wir noch am Abend den Auslauf eingerichtet und am nächsten Morgen durften sie dann ganz offiziell in die Welpenstube einziehen. Das war schon etwas aufregend für die Bande. Wieder erwarten war es NICHT Jeannie die voran stapfte, sondern Columbo, Chewbacca & Clooney. Furchtlos wurde Stück für Stück beschnüffelt und für gut befunden.

Mama Filia beäugte alle sehr genau und sogar Cooper stand vor der Tür und beobachtete die Sache sehr skeptisch. Er ahnt wahrscheinlich schon, dass es mit der Ruhe jetzt vorbei ist ;-)

In den wenigen Wachphasen, die unsere Kleinen haben geht es mittlerweile auch schon richtig zur Sache. Da wird untereinander gespielt und gekämpft, da werden Spielzeuge untersucht oder mit einem von uns Zweibeinern gekuschelt. Dafür braucht man ganz schön viel Energie und darum haben sie am Mittwoch ihre erste Fleischmahlzeit erhalten. Leckeres, frisches Tatar stand auf der Speisekarte. Ich dachte wirklich, ich müsste jeden Einzelnen füttern, so wie es bei den vergangen Würfe auch war. Aber nein, unser C-Wurf ist eben besonders. Die Sieben wussten sofort wo es lang ging und machten sich über ihre Mahlzeit her.

Ganz ordentlich standen sie in Reih und Glied vor ihrem Näpfchen und mümmelten ihre Ration weg. Ich liebe es, wenn sie so genussvoll schmatzen. Zum Abschluss gab es von Mama dann noch einen Schluck Milch und dann fielen sie in einen tiefen, festen Schlaf und man hörte sie, die nächsten 5 Stunden nicht. Ich glaube Filia ist nun ganz dankbar, dass sie ein bisschen weniger gefordert wird. Es ist schon eine beachtliche Leistung sieben Welpen so toll zu versorgen...

Kommende Woche starten nun auch die ersten Besuche. Wir beginnen immer erst mit Familie und Freunden, die unserem Rudel bekannt sind, um zu schauen wie die Mama reagiert und damit sie sieht das ihren Babies nichts geschieht. Zum Wochenende dürfen dann auch endlich die ersten neuen Welpenfamilien kommen. Ich weiß, sie sind alle schon ganz aufgeregt und können es kaum noch erwarten. Bis dahin müsst ihr euch leider mit meinen Fotos zufrieden geben und darum folgen nun:

die Bilder der 4. Woche

09.04.2018 Heute sind sie drei Wochen alt...

...eine wirkliche spannende Woche liegt hinter uns. Die Zwerge haben so viel gelernt. Seit die Äuglein geöffnet sind geht alles rasent schnell.

Sie laufen immer sicherer. Und sie sitzen sich gegenüber und fangen an zu pföteln, aber das klappt noch nicht ganz so gut, denn sie kippen immer wie um... einfach zu niedlich. Wenn sie nebeneinander liegen beknabbern sie sich gegenseitig.

Sie schlafen auch nicht mehr gleich ein, wenn eine Mahlzeit beendet ist. Sage und schreibe fünf Minuten 'Spielmodus' haben sie schon geschafft. Dabei wurde der Kuscheleisbär genaustens untersucht und für gut befunden. Da kann man nämlich wunderbar drunter durch krabbeln oder sein Köpfchen drauf ablegen.

Wir machen jetzt auch täglich Boxentraining, da wir die Bande nicht mehr im Körbchen parken können, wenn wir die Wurfbox säubern. Also gehen sie währendessen in die Transportbox. Diese fanden sie beim ersten Mal richtig spannend, aber mittlerweile kuscheln sie sich sofort ein und schlafen. Es ist sehr hilfreich wenn sie die Box so nebenbei kennenlernen und vor allem so gut annehmen. Außerdem werden sie jetzt täglich von uns bekuschelt und das genießen sie sehr (wir übrigens auch ;-) ).

Ein paar Momente hab ich mit der Kamera einfangen können und

darum folgen nun: die 

Bilder der 3. Woche

02.04.2018 Die zweite Woche ist schon um...

...und die vergangenen Tage vergingen wie im Fluge. Unsere 7 Zwerge haben sich super weiter entwickelt. Bereits am Ende des 8. Tages hatten alle ihr Geburtsgewicht verdoppelt, genau so, wie es sein soll.

Sie können mittlerweile auch ihre Körpertemperatur selbstständig regulieren und daher liegen sie jetzt immer öfter mal auf der Seite oder sogar schon auf dem Rücken, wenn sie satt und zufrieden sind. Es wird immer noch sehr viel geschlafen, doch dabei gähnen sie und strecken sich, das sieht einfach zu niedlich aus.

Seit ca. 3 Tagen kann man beobachten, wie sie versuchen gezielt ihre kleinen Pfoten zu platzieren, um zu laufen. Chewbacca hat die Technik bisher am Besten erlernt. Er ist schon ziemlich schnell unterwegs. Und unsere zwei Kleinen, Chaplin und Clooney machen das genau so gut,

wie die Anderen.

Heute morgen konnte ich endlich die ersten Äuglein blitzen sehen und nun ratet mal von wem? Wenn man sich die gestrigen Einzelbilder

(C-WURF -AKTUELL-) genauer anschaut, könnte man darauf kommen...

Okay, ich verrate es euch, es ist tatsächlich Jeannie. Dicht gefolgt von Columbo, am heutigen Nachmittag :-) Ganz geöffnet sind sie zwar noch nicht und gucken können sie ja auch noch nicht sofort, aber der kleine Welpe wird plötzlich Hund, da der ganze Gesichtsausdruck verändert ist.

Ich glaube, der Nächste wird die kl. Smartie oder vielleicht auch Chaplin sein. Jedenfalls wird es hier nicht langweilig und ich versuche, so oft es geht vor der Wurfbox zu sitzen und die Zwerge zu beobachten.

Happy und Babbels leisten mir dabei meistens Gesellschaft. Ein, zwei-Mal durften sie auch schon in die Box, um die Welpen zu beschnüffeln. Dabei ist Babbels ziemlich vorsichtig und weiß noch nicht so Recht was sie mit den Kleinen anfangen soll. Happy hingegen ist dann mehr als glücklich und fängt sofort an die Zwerge zu putzen. Allerdings immer mit einem Auge auf Filia, ob sie es sich nicht doch wieder anders überlegt und sie aus der Box vertreibt. Bis vor ein paar Tagen durfte unser Rudel nämlich nur gucken. Abschnüffeln war nur erlaubt, wenn wir die Bande zum Wiegen aus der Wurfbox holten oder sie im Bobi-Bettchen parkten, damit wir das Lager wieder frisch machen konnten. Filia wird aber täglich entspannter und jetzt wo die Zwerge langsam anfangen selbständig ihre 'Geschäfte' zu erledigen, wird sie sicher wieder dankbar für jede Hilfe sein. Wir wünschen uns das für unsere Happy, die ja leider keine eigenen Welpies mehr bekommen kann. Wir freuen uns schon auf den Tag, an dem unsere Sieben die Wurfbox verlassen und den Welpenauslauf erkunden werden. Spätestens dann werden Babbels und Happy sicher die Aufgabe bekommen die Bande zu bespaßen. Aber das dauert ja noch ein Weilchen. Nun sind wir erstmal auf die kommende Woche gespannt, wenn die Augen alle auf sind, sie anfangen sich hinzusetzen und erste Interaktionen unter den Geschwistern stattfinden. Wie immer werde ich euch davon berichten. Es folgen nun:

die Bilder der 2. Woche

27.03.2018 Nun stehen endlich die Namen fest...

...und es war wieder gar nicht so einfach. Zwar hatten wir uns im Vorfeld schon etliche Namen mit C notiert, doch wie sage ich immer? "Ich finde, man muss den Welpen erstmal sehen und dann muss es passen".

Chewbacca war für uns ein absoluter Wunschname. Meine Familie wollte unsere Filia damals schon so nennen, doch meiner Meinung nach gehört der Name eindeutig zu einem Rüden.

Mein Wunsch war genau wie in den Jahren zuvor, dass alle Namen irgendwie zusammen gehören, dass man quasi den 'roten Faden' erkennen kann. So überlegte ich, was zu Chewbacca alles passen könnte und schnell war klar, wir bewegen uns im Bereich der Film und Fernsehgeschichte. Stars und Sternchen, very important persons oder famous people, wie meine Freundin so schön sagte.

Ich machte mich auf die Suche und hätte auf Anhieb mindestens 10 Rüden taufen können. Doch die Auswahl an weibl. Namen, die mir gefielen, war wirklich gering. Im Internet wurden alle möglichen Suchbegriffe eingegeben, doch meine Ausbeute war sehr überschaubar. Ich hab sechs Tage lang immer wieder unsere kleinen Mädels angeschaut und gesagt: "Ach nein, du bist keine... oder ..."

Ich wollte schon den kompletten 'roten Faden' verwerfen, doch manchmal sind es dann die Zufälle, die ja gar keine Zufälle sind, die einen weiter bringen. So freue ich mich jetzt um so mehr, dass unser C-Wurf nicht mehr namenlos ist und hoffe wie immer, dass ich Namen ausgewählt habe, die vielleicht auch den zukünftigen Familien gefallen werden.

 

Welcher Welpe welchen Namen bekommen hat, erfahrt ihr in der Einzelbildvorstellung unter C-Wurf-AKTUELL_

25.03.2018 Wir sind einfach nur glücklich...

...okay, okay, ein bisschen müde sind wir auch. Aber Schlaf wird ja bekanntlich überbewertet und zur Zeit gibt es einfach nichts Wichtigeres, als für unsere 7 Zwerge da zu sein.

Wer sich unseren C-Wurf in der Einzelvorstellung schon einmal genau angesehen hat, dem ist sicher nicht entgangen, dass die beiden Rüden 'Nr.4 und Nr.5' ein deutlich niedrigeres Geburtsgewicht hatten, als ihre Geschwister. Als die Zwei kurz nacheinander in die Welt purzelten, stand mir die Sorge ins Gesicht geschrieben, ob wir diese zwei 'Vögelchen', deren Haut noch viel zu groß für ihre kleinen, dünnen Körper schien, durchbringen würden. Aber die beiden hatten von Anfang an einen starken Willen, um an die Zitzen zu kommen und waren glücklicherweise auch kräftig genug um selbstständig zu trinken. Die Unterstützung eine freie Zitze zu ergattern und von den stärkeren Geschwistern nicht verdrängt zu werden, bekamen sie von uns. Wir sind sooo glücklich, dass sie täglich zu nehmen. Die 100 Gramm-Marke haben sie bereits an Tag 3 und 4 geknackt und seit vorgestern Abend rutscht ihnen auch die Zitze nicht mehr aus der Schnute, wenn ihre größeren Geschwister ihnen ihren Platz streitig machen wollen. Stattdessen nutzen sie ihre schlanke Statur, um sich zielstrebig durch die kleinste Lücke zu schieben und ergattern somit immer einen guten Platz an der unteren Milchleiste. Ich bin dankbar, dass sie sich völlig normal entwickeln und ihren Geschwistern in Nichts nachstehen. Den Gewichtsunterschied werden sie sicherlich bald ausgeglichen haben. Für uns steht eines fest:

                                      Unsere zwei Kleinsten sind die Größten!!!

 

Aber auch ihre Geschwister sind einfach nur toll. Filia und Loki haben sich hervorragend ergänzt und wunderschönen Welpen das Leben geschenkt.

Ich kann mich gar nicht satt sehen und ich bin wieder so fasziniert von diesen kleinen Wundern. Ein Welpe ist schöner als der Andere und so unterschiedlich wie sie aussehen, werden sie sich wohl auch in ihren  Charakteren entwickeln. Ich bin sehr gespannt und beobachte wieder alles ganz genau.

 

Und Filia... ja Filia, ich kann gar nicht in Worte fassen, wie unglaublich toll diese Hündin ist. Die Geburt ihrer 7 Babies erledigte sie mal eben ganz nebenbei, zumindest kam es uns so vor. Als sie nach Abschluss der Geburt mit ihren Welpies in die saubere Wurfbox umzog, spürte man diese innere Zufriedenheit, die sie ausstrahlte. Sie war kaputt, aber glücklich und es schien, als ob sie lächelte. Was aber in der Nacht und am nächsten Tag geschah, rührte mich zu Tränen. 

Das wir in Sorge wegen unserer zwei Kleinsten waren, erwähnte ich ja bereits und so stellte ich mir alle 1.5 Stunden den Wecker, damit ich sie bei ihrer Mama anlegen konnte. Aber das wäre gar nicht nötig gewesen. Stündlich wurde ich von Welpengequicke geweckt. Wenn ich mich umdrehte (ich schlafe neben dem Auslauf) sah ich Filia, wie sie in der Wurfbox saß und einen der Jungs im Maul hatte. Der fand das natürlich doof und deswegen schimpfte er. Sie dachte aber gar nicht daran ihn abzusetzen. Sie schaute mich die ganze Zeit an. Erst als ich bei ihr war legte sie ihn mir vorsichtig in die Hand und ich legte ihn und seinen Bruder dann an ihre Milchbar.

Dieses Szenario wiederholte sich die ganze Nacht und auch den nächsten Tag, bis wir begriffen....

Ich dachte anfangs wirklich sie will die Kleinen 'aussortieren', weil mit ihnen etwas nicht stimmte. Tiere spüren sowas ja. Der Gedanke machte mir Angst und ich beobachtet sie genau. Wenn etwas mit ihnen nicht stimmen würde, würde sie denn dann so hingebungsvoll putzen? Unter 'aussortieren' stellte ich mir etwas anderes vor.

Jemand sagte mal zu mir, wenn du deinen Hund verstehen willst, versuche mal die Welt mit seinen Augen zu sehen, das ändert deinen Blickwinkel...

So kam ich zu der Erkenntnis, sie wollte eindeutig meine Hilfe!

Sie wollte das ich wach werde, weil sie merkte die beiden müssen trinken und zwar nach genau einer Stunde und nicht wie ich dachte, nach eineinhalb. Sie wusste die beiden brauchen etwas mehr Wärme als die Anderen und so legte sie sich die Beiden immer vorne zwischen ihre Pfoten und deckte sie mit ihren Kopf ganz vorsichtig zu.

Das rührte mich zu Tränen und zeigte mir wieder, was für eine einfühlsame, instinktsichere Maus ich an meiner Seite habe und ich versprach ihr, das wir alles dafür tun, damit ihre Jungs es schaffen würden... Und heute kann ich sagen: "Alles ist gut !!!"

Nr.4 hat heute früh 151 g auf die Waage gebracht und Nr.5

immerhin 142 g. Ich denke, sie sind über den Berg... 

 

Soviel Text sollte es eigentlich gar nicht werden, aber so bin ich halt ;-)

Wer brav bis zum Schluss durchgehalten hat, darf sich nun entspannt zurücklehnen und die Bilder der ersten Woche anschauen.

   

Viel Spaß dabei und hoffentlich lesen wir uns nächste Woche wieder...

Bilder der 1. Woche...

19.03.2018 Nun sind sie da- 4 Söhne und 3 Töchter...

...der Text ist noch in Bearbeitung, aber so viel kann ich schon verraten, sie sind ganz bezaubernd und Filia ist eine ganz hervorragende Mami.

Alle Welpen hatten heute Abend schon ein klein wenig zugenommen. 

Wir hoffen, das geht so weiter...

Ganz herzliche Grüße schicken wir auch zu Papa Loki und seinen Zweibeinern. Wir sind sehr dankbar, dass er nicht locker gelassen hat und  Filia seinem Charme erlegen ist. Ich wusste ja gleich, dass sie für einander bestimmt waren und diese kleinen Wunder beweisen es... 

11.03.2018 Endspurt...

...oder so gechillt verbringen wir unseren Sonntag.

Heute ist Filia's 53. Trächtigkeitstag und spätestens in 10 Tagen sollten in unserer Wurfbox kleine Haviwelpen schlummern. Ich werde allerdings das Gefühl nicht los, dass es wieder etwas eher los gehen wird.

Ihr Bäuchlein ist mittlerweile wirklich gewaltig geworden und sie genießt es sehr, ihn mir, wie auf dem Foto, entgegen zu strecken und sich streicheln zu lassen. Die Welpen treten oder stupsen dann meistens gegen meine Handfläche. Ein unglaublich schönes Gefühl und mir wird jetzt schon wieder ganz warm ums Herz, wenn ich daran denke, dass ich die Zwerge bald sehen und in den Händen halten werde. Filia selbst geht es den Umständen entsprechend sehr gut. Sie frisst, ihr auf mittlerweile 3 Portionen aufgeteiltes Futter, nach wie vor gerne und kommt stets zur Tür gelaufen, wenn ich meine Jacke anziehe, um mit uns raus zu gehen. Allerdings merkt man seit gestern, dass sie das Tempo der Anderen nicht mehr so gut halten kann und daher gehen wir jetzt Einzelrunden.

Das haben wir beide heute sehr genossen, soooo eine entspannte Hunderunde, in ihrem, eigenen Tempo, bei dem tollen Wetter, das hat wirklich Spaß gemacht. Anschließend durfte Filia dann mit Herrchen auf der Couch kuscheln und die Anderen sind mit mir ans Feld gefahren. Danach waren dann alle glücklich und haben bis zur Abendrunde einfach gechillt...

05.03.2018 Die Vorfreude steigt...

...heute ist Filia's 48. Schwangerschaftstag und sie ist mittlerweile ganz schön rund geworden. Beim Hinlegen und Aufstehen schnauft sie jetzt immer öfter. Nach wie vor liebt sie es, wenn man ihr das Murmelbäuchlein krault und lässt man die Hand ruhen, 'klopfen' die kleinen Welpis von innen ganz sanft dagegen. Das ist jedesmal wieder ein ganz unglaubliches Gefühl und ich genieße jede Sekunde, die wir kuschelnd auf der Coach verbringen.

Seit heute steht nun auch die Wurfbox, mit dem dazugehörigen Welpenauslauf. Bisher war Filia ziemlich deinteressiert und hat lediglich mal die Nase rein gehalten. Das war aber beim B-Wurf auch nicht anders.

Wir freuen uns schon sehr, wenn unsere Wurfbox bald wieder mit Leben gefüllt ist. Aber bis dahin dauert es ja noch eine Weile und wir warten wieder einmal geduldig... 

12.02.2018 Hurra, es hat geklappt...

...heute früh waren wir beim Tierarzt zum Ultraschall und nun haben wir endlich Gewissheit. Filia und Loki werden Eltern!!!

Filia ist mega entspannt. Sie wälzt sich zur Zeit unheimlich gern, räkelt sich in der Frühlingssonne vor dem Fenster, kriecht abends auf der Couch in mich hinein und streckt mir dabei ihr Bäuchlein entgegen, damit ich es sanft kraulen kann. Wir hatten auch in den letzten Tage schon das Gefühl, dass sie bereits etwas runder geworden ist, obwohl sie ja noch kein zusätzliches Futter erhält und das in der 4. Woche auch eigentlich nicht sein sollte. Aber was soll's, in meiner zweiten Schwangerschaft hat man meinen Babybauch auch viel eher gesehen, als in der Ersten. ;-)

Ich war mir jedenfalls die ganze Zeit sicher, dass sie kleine Welpies in sich trägt und freue mich nun umso mehr, dass ich mich nicht getäuscht habe. Es war wieder so ein unbeschreiblich schönes Gefühl diese winzigen Herzchen schlagen zu sehen.

Und nun wünschen wir uns, dass Filia weiterhin so eine komplikationslose Trächtigkeit verlebt und die kleinen Havizwerge alle gesund und munter bei uns landen werden...Natürlich halten wir euch hier auf dem Laufenden.

05.02.2018 Filia wartet auf den Frühling...

 

... und wir warten gespannt auf Filias Ultraschalltermin, in der nächsten Woche. Dann endlich wissen wir, ob unsere Süße wirklich tragend ist. Verhalten tut sie sich schon jetzt so. Spiele jeglicher Art wurden bereits eingestellt und eigentlich befindet sie sich in einem Dauerkuschelmodus.

ABER, das ist leider kein eindeutiges Zeichen, denn dieses Verhalten zeigt sie nach jeder Läufigkeit. Also müssen wir uns wohl noch etwas in Geduld üben...

17.01.2018 Hurra, sie haben es 'getan'...

Nun ist es also soweit, dass Abenteuer C-Wurf hat endgültig begonnen. Naja eigentlich sind wir ja schon länger mitten drin, also ich zumindest. Denn die Planungen beginnen ja schon Wochen vorher, mit der Wahl des richtigen Deckrüden und das ist gar nicht sooooo einfach.

Ich bin wirklich mehr als glücklich, dass ich auf den wunderschönen Loki aufmerksam geworden bin. Seine stattliche Figur, sein maskulines Aussehen und diese dunklen Knopfaugen, mit dem liebevollen Blick, sprachen mich sofort an. Als ich dann seine Ahnentafel studierte war es um mich gänzlich geschehen und meine Entscheidung war eigentlich schon getroffen. Denn in Loki' s Adern fließt doch tatsächlich noch ein ganz klitzekleines bisschen Blut unserer ersten Havaneser Hündin Hobgoblin African Bislie (s.a. Bislie- In Memorian), und wer mich kennt,

der weiß, DAS war ein 'Zeichen'.  <3

Eine kurze Nachricht, gefolgt von einem sehr netten Telefonat mit Loki's Frauchen, bestärkten mich in meinem Entschluss, das 'passt'. 

Nun hieß es erstmal warten... erst auf Filia's Läufigkeit...dann auf den richtigen Decktag... und heute war es nun endlich soweit.

Wir fuhren also los, um Loki einen Besuch abzustatten, in der Hoffnung, dass Filia sich unsterblich in ihn verliebte. 

Also MICH hatte er gleich um die Pfote gewickelt, als er vor dem Haus auf uns wartete, doch bei unserer Filia dauerte es etwas länger.

Naja, welche Frau möchte nicht von ihrem Auserwählten erobert werden? Und warum sollte das bei Hunden anders sein? Loki war wirklich sehr charmant und ausdauernd. Und irgendwann konnte wohl auch Filia seinem verliebten Blick nicht mehr widerstehen. Doch wie heißt es so schön,

ein Gentleman genießt und schweigt, daher werde ich hier nicht näher ins Detail gehen ;-) Nur eins sei noch gesagt, es lag 'Liebe in der Luft'

oder um mit den Worten meiner Freundin zu sprechen, 'Love is in the Air'.

Trotzallem heißt es aber jetzt erst einmal wieder WARTEN und natürlich Daumen drücken, bis wir sicher wissen, das Filia tatsächlich tragend ist...

 

Und zu Loki möchte ich noch sagen:  "Willkommen in der Familie,

du hübscher und vor allem lieber, kleiner Kerl"

                                                 hier geht es übrigens zu Loki's Homepage

Sind sie nicht ein hübches Paar?

13.01.2018 Das Abenteuer C-Wurf hat begonnen

 

Unsere Filia ist nun läufig und wir warten auf den richtigen Deckzeitpunkt. Wenn Filia ihren bisherigen Zyklus bei behält, werden wir wohl Ende nächster Woche zu dem zukünftigen Papa ihrer Welpen fahren...

03.01.2018 Wir erwarten mit Spannung Filia's Läufigkeit

In diesem Jahr soll wieder einmal Leben in unsere Wurfbox kommen. Unsere Filia, Mama unseres B-Wurfes (2016) wird auch die Mama unseres C-Wurfes werden. Einen Tierarztcheck, mit großem Blutbild, Urin- und Kot-untersuchung, sowie einer gründlichen, körperlichen Untersuchung hat sie bereits Ende Dezember mit Bravour bestanden. Unser Doc war mehr als zufrieden und somit steht einer Verpaarung nichts mehr im Wege. Nun muss sie nur noch läufig werden und das Abenteuer C-Wurf kann beginnen.

 

Welpeninteressenten können sich gerne schon jetzt mit uns in Verbindung setzen. Wir freuen uns immer sehr über eine frühzeitige Kontaktaufnahme. Ein erstes Kennenlernen kann, wenn gewollt, dann schon während der Trächtigkeit erfolgen. Somit wäre man von Anfang an quasi 'live' dabei. Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Email... 

Letztes Update 10.07.2018

Echtzeit Web Traffic Analyse

Wir sagen

NEIN

zu illegalem Welpenhandel !!!

 

Wir sind Mitglied und Züchter

im IRV e.V.

 

Ebenfalls sind wir eine,

durch das Veterinärsamt Braunschweig

überprüfte und gemäß §11 des Tierschutzgesetzes

zugelassene Hundezuchtstätte.


E-Mail

Anfahrt